Bernometer

Di Thermometer vo Bärn

Izze oh im Android u App-Store


Aktuelle Temperaturen

Die Karte zeigt die aktuellen Lufttemperaturen in Bern. In der Stadt können sie bis zu 6 °C höher sein, was für die Gesundheit relevant ist. Wetterprognosen berücksichtigen dies kaum und sind deshalb für die Stadt oft zu kühl, besonders in der Nacht.

Kälteste Standorte letzte Nacht

Wärmste Standorte letzte Nacht



Gesundheitliche Maßnahmen

Hitzestress kann Ihrem Körper schaden. Auf der Karte dargestellt sind Gebiete, welche in den nächsten Tagen und Nächten gefährlich hohe Temperaturen aufweisen werden. Es gibt Massnahmen, die Sie ergreifen können, um sich zu schützen. Hier sind 10 Ratschläge, die Sie beachten sollten:

  • Verwenden Sie Sonnencreme mit hohem Schutzfaktor, da UV-Strahlung auch im Schatten wirkt.
  • Tragen Sie eine Sonnenbrille mit 100% UV-Schutz und einen Sonnenhut mit breiter Krempe.
  • Lassen Sie Kinder oder Tiere niemals im Auto zurück, auch nicht mit geöffneten Fenstern.
  • Trinken Sie mindestens 1,5 Liter pro Tag, jedoch keine gesüßten, koffeinhaltigen oder alkoholischen Getränke.
  • Essen Sie erfrischende, kalte und leicht gesalzene Mahlzeiten, um den Salzverlust durch Schwitzen auszugleichen.
  • Halten Sie Lebensmittel gut gekühlt, um Magen-Darm-Erkrankungen zu vermeiden.
  • Lüften Sie nachts und frühmorgens und halten Sie danach Fenster und Rollläden geschlossen.
  • Schalten Sie wärmeabstrahlende Geräte aus.
  • Reduzieren Sie körperliche Anstrengungen und bleiben Sie in kühlen Räumen oder im Schatten.
  • Kühlen Sie sich beim Baden langsam ab und springen Sie niemals direkt ins Wasser.

Quelle: 10 Tipps für den Umgang mit der Sommerhitze, Gesundheit Stadt Bern, 2024

Allgemeine Einführung

Diese Website beziehungsweise App ist darauf ausgelegt, die städtische Wärmeinsel von Bern interaktiv darzustellen. In der Stadt können die Temperaturen bis zu 6 °C höher sein, was für die Gesundheit relevant ist. Wetterprognosen berücksichtigen dies kaum und sind deshalb für die Stadt oft zu kühl, besonders in der Nacht.

Datenbeschreibung

Die hier verwendeten Temperaturdaten basieren alle auf unserem Messnetz aus kostengünstigen Messgeräten, das seit 2018 in Betrieb ist. Für die Vorhersagen werden zudem Daten von Openmeteo verwendet.

Räumliche Modelle

Die Temperaturkarten werden mit einem Machine-Learning-Algorithmus erstellt (R^2 ≈ 0.7, RMSE ≈ 0.7 K). Weitere Informationen: https://github.com/Urban-Climate-Unibe

Beschreibung der Anwendungen

Aktuelle Temperaturen

Erkunden Sie Echtzeit-Lufttemperaturen von unseren Messstationen in und um Bern. Nutzende können auf spezifische Standorte klicken, um detaillierte Temperaturinformationen abzurufen.

Vorhersage

Erkunden Sie lokale Temperaturvorhersagen mit der interaktiven Karte. Klicken Sie auf die Karte, um einen Standort auszuwählen sowie dessen Temperaturvorhersage anzuzeigen und vergleichen Sie diese mit der offiziellen Messstation der Meteoschweiz (Zollikofen).

Vergangenheit

Erkunden Sie Temperatur-Karten der letzten Tage. Die dahinterliegenden Modelle werden mit unseren Messdaten korrigiert und stimmen mit unseren Messungen überein (IDW-Interpolation). Zudem können für jeden Standort in Bern die vergangenen Lufttemperaturen abgefragt werden.

Gesundheit

Erkunden Sie Vorhersagen und Warnungen für besonders warme Tage und Nächte, um potenzielle Gesundheitsrisiken zu erkennen. Die Grenzwerte für Tiefst- und Höchsttemperatur können manuell angepasst werden.

Information über die Erstellung

Diese Applikation wurde von Nils Tinner entwickelt und wird von Nils Tinner und Patrick Bigler gewartet und weiterentwickelt. Das Projekt war nur möglich dank der Mitarbeit und der Unterstützung von Prof. Dr. Stefan Brönnimann, Dr. Moritz Gubler, Dr. Ralf Hand, Dr. Moritz Burger, Prof. Dr. Benjamin Stocker, Noemie Wellinger, dem ganzen Team von Climeapp und vom Urban Climate Bern Team. Das Design wurde von Florian Born entworfen. Die Nutzungsbedingungen für die Website finden Sie hier.

Für Fragen und Rückmeldungen können Sie uns gerne kontaktieren: nils.tinner@unibe.ch oder patrick.bigler2@unibe.ch

Projektpartner

Das Messnetz wird ermöglicht dank der Stadt Bern, der Gemeinde Ostermundigen und Energie Wasser Bern. Wir bedanken uns herzlich.